Strafvollzugsrecht

Bei der Unterbringung in einer Justizvollzugsanstalt oder einer vergleichbaren Einrichtung stehen Sie als Strafgefangener den Behörden nicht rechtlos gegenüber.

Mit einer positiven Sozialprognose ist nach Ablauf von zwei Dritteln der Haftzeit eine Entlassung auf Bewährung grundsätzlich möglich und es besteht ein Anspruch auf die Wiedereingliederung in die Gesellschaft (Resozialisierung). Sowohl Insassen als auch deren Angehörige werden hierzu umfangreich von mir beraten.

Im Strafvollzugsalltag vertrete ich Ihre Rechte und Interessen bei

  • Genehmigung persönlicher Gegenstände
  • Gewährung von Lockerungsmaßnahmen, wie Ausgang oder Hafturlaub
  • Verlegungsanträgen unter Berücksichtigung Ihrer Interessen
  • Recht auf täglichen Aufenthalt im Freien
  • Besuchsrecht
  • Verhältnismäßigkeit von Disziplinarmaßnahmen
  • Freistellung von Arbeit unter Fortzahlung der Bezüge
  • Recht auf Schriftwechsel
  • Antrag auf Reststrafenaussetzung nach § 57 StGB
  • Antrag auf Gnadengesuch
  • Entlassungsvorbereitung (Lockerungsvollzug: Außenbeschäftigung, Freigang, Hafturlaub)

Auch nach der Entlassung vertrete ich Ihre rechtlichen Interessen gerne weiter, um Ihnen einen Neustart zu ermöglichen.