Jugendstrafrecht

Bei Jugendlichen und Heranwachsenden hat der Gesetzgeber im Fall der Gesetzesübertretung besondere Regelungen vorgesehen. Kinder unter vierzehn Jahren sind strafunmündig, hier kann allenfalls das Jugendamt tätig werden.

Im Alter zwischen vierzehn und achtzehn Jahren gilt das Jugendstrafrecht. Ist die Person zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Tat bereits achtzehn, aber unter einundzwanzig Jahre alt, ist sie als Heranwachsender grundsätzlich strafrechtlich verantwortlich. Ob dann Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht angewendet wird, bleibt immer eine Einzelfallentscheidung. Ziel ist es dabei, jungen Menschen eine positive Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Eine umfassende Beratung hierzu, kann ich sowohl den Tätern als auch den Opfern anbieten.

Beratung und Vertretung bei

  • Jugendstraftaten (Diebstahl, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung, Schwarzfahren, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, etc.)
  • Computer- und Internetkriminalität (z.B. illegale Downloads, digitale Erpressung, Cyber-Mobbing, etc.)
  • dem Täter-Opfer-Ausgleich
  • der Erbringung von Sozialstunden anstelle eines formellen Urteils